Flughafen Berlin Tegel

Der Berliner „International Airport“ Tegel ist der verkehrsreichste Flughafen der deutschen Hauptstadt. Der 1930 als Raketenschießplatz eröffnete, 1948 neu gebaute Flughafen trägt seit 1988 den Namen Otto Lilienthal. Aufgrund der zentralen Lage im Bereich der Berliner Bezirke Reinickendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf ist Tegel sowohl als Business-Airport als auch bei Touristen und Urlaubern beliebt. Besonders Langstreckeflüge nach New York oder Bangkok stießen auf positive Resonanz. Mit 13,4 Millionen Fluggästen erreichte das Passagieraufkommen im Jahr 2007 ein neues Rekordniveau. Am Flughafen Tegel werden durchschnitt 415 Flüge täglich abgefertigt.

 

Im Frühjahr 2007 wurde das neue, vorwiegend von Air Berlin genutzte, Terminal C fertig gestellt. Für einen kühlen Kopf bei Passagieren und Angestellten auch in besonders „heißen“ Phasen sorgt eine Klimaanlage, gespeist von einem Kaltwassererzeuger KAPPA.V ECHOS 60.2 mit 600 kW Kälteleistung und zwei Bitzer Schraubenverdichtern.